PU-Matratzenfüllstoffe, was verbirgt sich hinter den verschiedenen „Schäumen“?

Orthopädieschaum kann in verschiedenen Unternehmen unterschiedlich bezeichnet werden. Lassen Sie uns herausfinden, was das ist. Lassen Sie uns diese Fragen beantworten:

  • Ist orthopädischer Schaumstoff in Matratzen verschiedener Hersteller derselbe.
  • Was ist der Unterschied zwischen billigen und teuren Schaumstoffen in Bezug auf Produktionstechnologie und Zusammensetzung?
  • Wie liest man die Kennzeichnung von Schaumstoff, was ist die Dichte und Steifigkeit von Schaumstoff.
  • Ist es schädlich, auf einer orthopädischen Schaumstoffmatratze zu schlafen?

Orthopädieschaum, Schaumgummi, Polyurethanschaum (PU-Schaum) – schauen wir uns die Konzepte von

PU-Matratzenfüllstoffe, was verbirgt sich hinter den verschiedenen "Schäumen"?

Streng genommen sollte jedes der Materialien, das in Aussehen und Eigenschaften einem gewöhnlichen Waschschwamm ähnelt, als Schaumgummi bezeichnet werden – in Russland hat sich der Name des Chemiekonzerns „POROLON“ als allgemeine Bezeichnung für Schaumpolymere längst und fest etabliert. Aber die Verbraucher sind der Meinung, dass dies ein billiges, einfaches und kurzlebiges Produkt ist.

Sehen Sie sich das Video am Ende des Artikels an, es zeigt deutlich den Unterschied zwischen verschiedenen Proben.

Deshalb nennen Matratzenverkäufer heute mit Stolz Schichten von Füllstoffen bestenfalls Polyurethanschaum, PPU, Orthopädieschaum. Einige gingen noch weiter und registrierten ihre eigenen Marken – OrtoFoam, Ergofoam, etc. Die Tatsache, dass der Schaumstoff so geeignete Eigenschaften für die Herstellung von Matratzen hat, dass es einfach nichts gibt, was ihn ersetzen könnte.Es ist einfacher, seine Präsenz hinter einem schönen Fremdwort zu verbergen. Matratzen mit Polyurethanschaum können auf dieser Website betrachtet werden: https://warenza.de/wohnen/schlafzimmer/matratzen/kaltschaum-matratzen. Alles, was ein seriöser Hersteller von Schlafmitteln tun kann, ist, die aktuelle Entwicklung der chemischen Industrie zu verfolgen und fortschrittliche Technologie zu nutzen, um Materialien mit verbesserten Eigenschaften zu schaffen. So können Sie eine erhöhte Haltbarkeit erreichen, unterschiedliche Steifigkeit einstellen, Schaumgummi farbig, nicht brennbar, superelastisch machen.
Alle Leiter von Matratzenwunden in Russland stellen Schaumgummi in ihren eigenen Fabriken her und können ihm die gewünschten Eigenschaften verleihen.

Herstellung von Schaumgummi verschiedener Marken

PU-Matratzenfüllstoffe, was verbirgt sich hinter den verschiedenen "Schäumen"?

Lernen wir den Schaumgummi kennen.
Die Markierungen in Form von Buchstaben des lateinischen Alphabets sprechen von Eigenschaften. Eigenschaften werden bei der Auswahl von Komponenten einer Mischung angegeben.
Die Technologie setzt die Verbindung von zwei Grundstoffen – Isocyanat und Polyol – voraus. Sie können basisch sein, und dann erhält man einen Standard-Polyurethanschaum. Andere Polyole und Isocyanate als Basispolyole und Isocyanate werden zur Herstellung anderer Sorten mit den angegebenen Eigenschaften verwendet. Zusätzlich zu ihnen verwendet das Verfahren Katalysatoren, Stabilisatoren, Schäume, Farbstoffe usw.

Kennzeichnung von Schaumstoffen

ST – Standard. Es wird auf der Basis eines Standardpolyols hergestellt.
EL – Gehärtet, hergestellt unter Zusatz von Polyolpolymer.
HL – Hart, es wird nur ein Polyolpolymer anstelle eines Basispolymers verwendet.
HS – Superweich und weich, für die Herstellung benötigen Sie ein spezielles Polyol in reinem Zustand oder als Zusatz zum Basispolyol.
HR – Hochflexibler Schaum wird mit einer anderen Technologie durch Kaltschäumen spezieller Polyole hergestellt, und zur Herstellung einer breiten Palette hochflexibler Schaumstoffe ist ein System von zwei oder drei Polyolen erforderlich. In den Prozess der Herstellung von hochelastischen Schaumstoff erfordert eine zusätzliche Operation, mechanische Rollen der Einheit, um die Luftzellen zu öffnen.
Neben speziellen Polyolen werden auch spezielle Isocyanate benötigt, um viskoelastischen Schaum mit dem „Memory-Effekt“ herzustellen.